Die Auferstehung Jesu – Was geht mich das an?

Von |2022-04-13T19:17:27+02:0013. April 2022|Allgemein, Beziehungskiste, Menschenfischer, Zukunftswege|

Man kann nicht über Ostern schreiben unter Ausschluss der eigenen Person. Der Glaube ist entweder etwas Lebendiges, Persönliches, oder er ist die Rede nicht wert. Von abstrakten Wahrheiten kann niemand leben. Es geht um die Frage: Wann wurde es hell bei mir? Wann ist das neue Leben bei mir angekommen? Bernhard Meuser schreibt seine ganz persönliche Oster-Biographie.

Kommentare deaktiviert für Die Auferstehung Jesu – Was geht mich das an?

Bischof Dieser und die „Zeichen der Zeit“

Von |2022-03-31T17:37:49+02:0031. März 2022|Allgemein, Herrschaftszeiten, Zukunftswege|

Der Aachener Bischof Helmut Dieser bemüht wie viele andere die "Zeichen der Zeit" und den "Glaubenssinn des Volkes" als theologische Grundlagen der Reformwünsche des Synodalen Weges, auch in einem Schreiben an "Neuer Anfang". Bernhard Meuser ordnet die Begriffe ein und stellt fest: Ganz schlechte Theologie!

Kommentare deaktiviert für Bischof Dieser und die „Zeichen der Zeit“
  • Martin Gruenewald

Einspruch! zu Bischof Bätzings: „Wir nehmen niemandem etwas“

Von |2022-03-12T12:34:20+01:0012. März 2022|Allgemein, Beziehungskiste, Herrschaftszeiten, Menschenfischer|

Der Verzicht auf ethische Anforderungen an Mitarbeiter der Kirche klingt verständnisvoll und sozial. Faktisch ist es eine Verdunkelung der Ideale, die Jesus uns lehren will. Ein Kommentar von Martin Grünewald zur Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz.

Kommentare deaktiviert für Einspruch! zu Bischof Bätzings: „Wir nehmen niemandem etwas“

Marx und die Dialektik

Von |2022-03-10T13:33:02+01:0010. März 2022|Allgemein, Herrschaftszeiten, Menschenfischer|

Kardinal Reinhard Marx und sein revolutionärer Namensvetter Karl Marx scheinen weit mehr zu teilen, als den Nachnamen. Bernhard Meuser über die dialektischen Parallelen im neuen Vulgärmarxismus von Marxens Bamberger Predigt.

Kommentare deaktiviert für Marx und die Dialektik

Orientierungslos statt „Orientierungstext“

Von |2022-02-04T15:06:12+01:004. Februar 2022|Allgemein, Herrschaftszeiten|

Was als "Orientierungstext" auf dem Synodalen Weg beschlossen, entwertet das ordentliche Lehramt von Papst und Bischöfen zu Gunsten theologischer "Berater". Damit entfernt sich Deutschland weiter von der Glaubenslehre der Weltkirche. Ein Kommentar von Bernhard Meuser

Kommentare deaktiviert für Orientierungslos statt „Orientierungstext“

Voltaire oder die Unterscheidung der Geister

Von |2022-01-26T16:44:33+01:0026. Januar 2022|Allgemein, Herrschaftszeiten|

Der französische Aufklärer Voltaire prägte den Appell „écrasez l’infâme“ - „Zermalmt das Infame!“. Dieser Ausspruch wurde zum Kampfruf aller antikirchlichen und antiklerikalen Bestrebungen. Heute lesen immer mehr Menschen - auch innerhalb des Kirchenapparates - es gar im Sinne von „Vernichtet die Kirche!“

Kommentare deaktiviert für Voltaire oder die Unterscheidung der Geister
  • synodalen Vollversammlung

Missbrauch: Kirchenpolitik statt Aufarbeitung beim Synodalen Weg

Von |2022-01-21T17:32:58+01:0021. Januar 2022|Allgemein, Herrschaftszeiten|

Der Synodale Weg wird als Folge sexuellen Missbrauchs und Aufarbeitung in der Kirche dargestellt. Tatsächlich werden offenkundige Fakten nicht benannt oder verdrängt, die grundlegend für das Verstehen der Ursachen des Missbrauchs wären. Synodaler Weg zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

Kommentare deaktiviert für Missbrauch: Kirchenpolitik statt Aufarbeitung beim Synodalen Weg
Nach oben