Voller Dankbarkeit blicken wir auf unsere Wallfahrt zu den Apostelgräbern in Rom vom 4. bis 8. Januar zurück, auch wenn einige angemeldete Teilnehmer kurzfristig wegen Corona-bedingten Erkrankungen und Quarantäne-Vorschriften leider nicht mitkommen konnten. Ohne Zweifel gehörte die Begegnung mit Papst Franziskus und die Gelegenheit, ihm unser Reform-Manifest mit 6.000 Unterschriften zu überreichen, zu den Höhepunkten unserer Reise. Wir freuen uns, dass hiermit unsere Vorschläge für eine echte Reform der Katholischen Kirche in Deutschland nun auch offiziell ihren Weg nach Rom und auch persönlich in die Hände des Papstes gefunden haben und er bereits von unserer Initiative in Kenntnis war. Papst Franziskus zeigte großes Interesse und erkundigte sich mit mehreren Nachfragen nach der Initiative und dem Manifest. Bei der Begegnung ermutigte der Papst unsere Initiative explizit mit ihrem Anliegen weiter zu machen und signalisierte, mit den deutschen Bischöfen ins Gespräch gehen zu wollen.

Beeindruckende Begegnungen

Aber auch die zahlreichen Begegnungen mit Geistlichen und Würdenträgern, die Messe im Petersdom am 6. Januar zum Fest der Heiligen drei Könige, und besonders auch die eigens mit unserer Pilgergruppe gefeierten Messen von Kardinal Kurt Koch und Kardinal Walter Kasper aber auch Prof. Mückl haben viele von uns nachhaltig und positiv beeindruckt. Die Predigt von Kardinal Koch finden Sie im Wortlaut auf unserer Internetseite auch zum Nachlesen, ein Ausschnitt: „Denn das tiefste Wesen der Kirche als Synode ist die heilige Eucharistie. Kirche als Synode lebt vor allem dort, wo sich Christen zur Feier der Eucharistie versammeln, und sie ist deshalb ein elementar geistliches Geschehen. Von daher verstehen wir, weshalb Papst Franziskus beinahe refrainartig wiederholt, dass eine Synode etwas ganz anderes als ein Parlament ist. Und von daher wird ebenso einsichtig, dass nur ein solches synodales Geschehen einer wahren und gewiss notwendigen Erneuerung der Kirche dient.“ Die ganze Predigt hier unter dem Link.

Große Medienresonanz

Erfreulich ist ebenfalls die große mediale Resonanz, die unsere Wallfahrt aber vor allem auch die Übergabe unseres Reform-Manifestes an Papst Franziskus in den kirchlichen Medien in Deutschland aber auch international gefunden hat. Im Folgenden eine kleine Zusammenfassung der nationalen und internationalen Berichterstattung und ein paar Impressionen von der Reise.

Die Tagespost
Der Glaubenssinn erwacht
Chefredakteur Guido Horst erzählt in einer großen Zusammenfassung von der Wallfahrt der Initiative Neuer Anfang: „Es ging nicht nur nach Sankt Peter, wo man mit Papst Franziskus die Messe zum Fest der Erscheinung des Herrn feierte, nach Sankt Paul vor den Mauern, in die Lateranbasilika oder auch nach Santa Maria Maggiore und in die uralte Kirche Santa Prassede, sondern es waren auch Tage des intensiven Gesprächs. Wer sich ausgiebig Zeit für die Gruppe nahm, war Kurienkardinal Kurt Koch, der nicht nur einen der Gottesdienste während der Wallfahrt übernahm, sondern der der Gruppe auch auf viele Fragen hin Antwort stand.“ Link zum Bericht.

Die Tagespost
Papst nimmt Reform-Manifest und 6.000 Unterschriften entgegenDie Reform-Initiative Neuer Anfang ist besorgt über den Synodalen Weg in Deutschland. Am Mittwoch haben sie dem Papst 6.000 Unterschriften für eine „echte Reform“ überreicht. Link zum Bericht.

Die Tagespost
6.000 Unterschriften: Reform-Initiative trifft Papst
50 Wallfahrer aus Deutschland werden Papst Franziskus fast 6.000 Unterschriften überreichen, mit denen sie das Reform-Manifest der Initiative „Neuer Anfang“ unterstützen. Link zum Bericht.

Domradio
„Brief aus dem pilgernden Volk Gottes“
Ein „Reform-Manifest“ mit Kritik am Synodalen Weg in Deutschland hat eine Gruppe deutscher Pilger am Mittwoch dem Papst übergeben. Am Rande der wöchentlichen Generalaudienz überreichten Vertreter der Initiative „Neuer Anfang“ Franziskus ein Heft. Link zum Bericht.

VIDEO: Übergabe des Reform-Manifest an Papst Franziskus
Die Regeln im Vatikan sind streng, deswegen haben wir nur aus dieser Perspektive filmen dürfen. Dennoch schöne Bilder von der Übergabe unseres Reform-Manifest an den Papst und der Begegnung mit ihm.

 

katholisch.de

Premiere bei Papst-Audienz: Laie und Ordensfrau tragen Texte vor
Am Rande der Audienz übergab eine Gruppe deutscher Pilger Franziskus ein „Reform-Manifest“. Darin danken die Vertreter der Initiative „Neuer Anfang“ dem Papst für die Weltsynode. Zugleich kritisieren sie den Synodalen Weg in Deutschland. Das bisher von rund 5.800 deutschsprachigen Personen unterzeichnete „Glaubensmanifest“ enthält neun Thesen. Diese befassen sich mit Themen wie der Legitimation des Synodalen Wegs, der Einheit der Kirche, Macht, Frauen, Ehe, Laien und Priester sowie Missbrauch. Link zum Bericht.

Kirche und Leben
Initiative „Neuer Anfang“ präsentiert Franziskus eigene Thesen/ Scharfe Kritik am Synodalen Weg: Gruppe übergibt Papst „Reform-Manifest“
Das bisher von rund 5.800 deutschsprachigen Personen unterzeichnete „Glaubensmanifest“ enthält neun Thesen. Diese befassen sich mit Themen wie der Legitimation des Synodalen Weges von DBK und ZdK, der Einheit der Kirche, Macht, Frauen, Ehe, Laien und Priester sowie Missbrauch. Einerseits kritisieren sie aus ihrer Sicht radikale Forderungen beim Synodalen Weg. Diese kämen einer „Selbstsäkularisierung der Kirche“ gleich, so Meuser gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Link zum Bericht.

CNA-Catholic News Agency Deutsch
“Neuer Anfang”: Papst Franziskus trifft Kritiker des “Synodalen Wegs”
Ein neuer Anfang für den umstrittenen „Synodalen Weg“? Bei der Generalaudienz im Vatikan am 5. Januar haben Wallfahrer aus Deutschland Papst Franziskus rund 6.000 Unterschriften überreicht. Die Pilger und die Unterzeichner unterstützen das Reform-Manifest der Initiative „Neuer Anfang“. Link zum Bericht

CNA-Catholic News Agency Deutsch
„Neuer Anfang“ überreicht Brief und 6.000 Unterschriften an Papst Franziskus. Link zum Bericht

Bistum Regensburg
Papst Franziskus nimmt Reform-Manifest und 6.000 Unterstützer-Unterschriften entgegen.
Bei der Generalaudienz am vergangenen Mittwoch im Vatikan hat eine Delegation der Initiative Neuer Anfang Papst Franziskus ein Reform-Manifest aus Deutschland und fast 6.000 Unterschriften von Unterstützern überreicht, mit der die Unterzeichner ihre Sorge über den Synodalen Weg in Deutschland äußern.Link zum Bericht.

Sonntagsblatt Bistum Rottenburg
Kritik an Synodalem Weg in Deutschland: Initiative übergibt dem Papst Reform-Manifest. PDF der Printausgabe unter dem Link.

Christliches Forum
Rom: Papst nahm 6000 Unterschriften des konservativen Reform-Manifestes entgegen
Bei der heutigen Generalaudienz im Vatikan hat eine Delegation der Initiative Neuer Anfang Papst Franziskus ein Reform-Manifest aus Deutschland und fast 6.000 Unterschriften von Unterstützern überreicht, mit der die Unterzeichner ihre Sorge über den Synodalen Weg in Deutschland äußern. Link zum Bericht

kath.net
Gruppe übergibt „Reform-Manifest“ zur Weltsynode an den Papst
Initiative des Verlegers Bernhard Meuser kritisiert, dass der „offizielle Synodale Weg in Deutschland aus dem Ruder läuft“ – „Im Gezänk politisierter Gruppen“ scheint Freude am Evangelium verloren zu gehen. Link zum Bericht


Internationale Berichte:

EWTN- Katholisches Fernsehen
VIDEO-Bericht zur Übergabe des Manifestes an Papst Franziskus und Interview mit Birgit Kelle als Mitglied der Initiative für die Nachrichtensendung „News Nightly“.
„The Holy Father received a document from a group in Germany that is highly critical of the country’s Synodal Way. The manifesto comes from „New Beginning,“ an organization of several thousand Catholics. It offers a 9 point alternative plan for the German Church. The document acknowledges the need for reform to help the Church stem an exodus following the clergy abuse scandal. A report last summer said, roughly 1 in 3 Catholics in Germany are considering leaving the Church. Journalist and Spokesperson for the New Beginning initiative, Birgit Kelle, joins to tell us more about New Beginning, why it started and what they hope to accomplish. Kelle shares more about the Synodal Path in Germany. She gives us an update on the situation for the Church in Germany at the moment and whether a lot of people are leaving the Church. The journalist explains how Church leaders are responding. Link zum Video in Englischer Sprache

National Catholic Reporter, 01.02.2022
German Synodal Assembly delegates face pressure to produce change
„Dorothea Schmidt, a delegate to the Synodal Assembly, told Catholic News Service she is against the ordination of women and believes priests should stay celibate in order to concentrate on their calling. She is part of the New Beginning Initiative, which, in January, presented Pope Francis with a manifesto signed by 6,000 people. The document acknowledged the need for fundamental changes in the church but said the Synodal Path ignores the core of the crisis. Der ganze Bericht unter diesem Link

 

CNA – Catholic News Agency

Pope Francis receives manifesto challenging German ‘Synodal Way’.
The manifesto offers a nine-point alternative plan for the Catholic Church in Germany, arguing that the Synodal Way will fail to produce genuine reform, reported CNA Deutsch, CNA’s German-language news partner.
Link zum Bericht.

Vatican News
VIDEO: Die Generalaudienz von Papst Franziskus am 5. Januar 2022 in Rom

 

kath.ch

Auch Schweizer kritisieren den Synodalen Weg in Deutschland
Ein «Reform-Manifest» kritisiert den Synodalen Weg in Deutschland. Eine Gruppe deutscher Pilger hat es dem Papst übergeben. Das Manifest geht auch auf Martin Brüske zurück. Menschen in der Schweiz haben es mitunterschrieben. Am Rande der wöchentlichen Generalaudienz überreichten Vertreter der Initiative «Neuer Anfang» Franziskus ein Heft mit eigenen Aussagen zu Themen, die beim Synodalen Weg von Deutscher Bischofskonferenz (DBK) und Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) behandelt werden. Link zum Bericht

kath.ch
Gruppierung «Neuer Anfang»
Der Schweizer Kurienkardinal Kurt Koch wird am Mittwoch eine Messe mit der Gruppierung «Neuer Anfang» feiern. Laut Website handelt es sich dabei um einen «Arbeitskreis Christliche Anthropologie». Dieser sieht sich als «freie Initiative, worin Christen, die Anthropologie, Ethik, Philosophie, Theologie und Publizistik lieben, ein neues Gespräch eröffnen». Link zum Bericht

Uca News – Union of Catholic Asian News
German pilgrims hand pope ‚reform manifesto‘ critical of Synodal Path
The joy of the Gospel appears to be getting lost in the bickering of politicized groups, they claim. Link

Aciprensa – Spanien
Papa Francisco recibe manifiesto contra el polémico Camino Sinodal alemán.
Link zum Bericht

Melde dich für unserer Newsletter an