Manifest wider den deutschen Synodalen Weg findet prominente Unterstützung 

Dankbar und überwältigt von der positiven Resonanz zeigen sich die Initiatoren des Reform-Manifest der Initiative NeuerAnfang.online: „Wir haben innerhalb kürzester Zeit die 5.000‐ Marke überschritten und das ohne große Berichterstattung, sondern weil es sich im besten Sinne unter Katholiken in Deutschland herumspricht, dass es endlich auch andere Stellungnahmen zum Reformbedarf der Kirche gibt, als jene, die im Rahmen des Synodalen Weges diskutiert werden, von dem sich so viele Katholiken sowieso nicht vertreten fühlen und enttäuscht sind“.

Die Liste der Unterzeichner spiegelt dabei die tatsächliche Vielfalt des Katholizismus wider:
Von den Studenten bis zu namhaften katholischen Professoren und Theologen. Von Hausfrauen bis Doktoranden, über Ärzte, Naturwissenschaftler, Handwerker bis hin zu Lehrern oder Publizisten.

„Besonders freut uns, dass viele, die direkt für die Kirche arbeiten, sich dem Aufruf zu echten Reformen anschließen. Es unterzeichnen immer mehr Priester, Ordensschwestern, Diakone und sogar Weihbischöfe das Manifest. Gleichzeitig sind wir irritiert von der Tatsache, dass uns Zuschriften erreichen, wo Priester aussagen, sie könnten nicht oder nur anonym unterzeichnen, weil sie sonst ausgegrenzt oder unter Druck gesetzt würden.“

Beispielhafte Zitate:

  • „In Deutschland gibt es 22 Mio Katholiken. Und die Funktionäre, die gerade mal 6 Mio Leute in Vereinen und Verbänden vertreten, nehmen sich das Recht, die Kirche umzubauen. Ich hab´ die nicht gewählt …“
  • “Ich stehe voll hinter dem Reform Manifest. Ich würde das ja gerne unterschreiben, aber ich bin quasi noch in Ausbildung und ohnehin schon das ‚schwarze Schaf‘ in der weißen Herde.“
  • „Seien Sie versichert: Ganz viele Priester und Priesteramtskandidaten meiner Diözese würden liebend gerne unterzeichnen, denn auch in unserem Bistum werden die Sakramente vom Tisch gefegt und durch weiche, laienkompatible Dienstleistungen ersetzt.“
  • „Was glaubt Ihr, was an der Fakultät los wäre, wenn ich das unterschreiben würde! Ich könnte einpacken. Ich hab´ noch ein paar Jährchen bis zur Emeritierung.“

Das Reform-Manifest ist bereits in neun weitere Sprachen übersetzt und erfährt auch aus dem Ausland nicht nur enorme Unterstützung, sondern vielfach auch erleichterte Resonanz, dass jene umstrittenen Positionen des deutschen „Synodalen Weges“, die medial auch ins Ausland transportiert werden, bei weitem nicht den Konsens der deutschen Katholiken widerspiegelt.

Die Autoren des Manifestes werden die 9 Thesen zusammen mit den Unterschriften der Unterstützer Papst Franziskus in Rom überreichen

Das Manifest als Download unter: neueranfang.online/manifest
Kontaktanfragen:
info@neueranfang.online
Für die Initiatoren: Bernhard Meuser:
meuser@youcat.org

Pressemitteilung runterladen (PDF)

Melde dich für unserer Newsletter an