Beziehungskisten2022-09-16T18:15:59+02:00

Beziehungskisten

Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Wir alle stecken in vielfältiger Weise in unseren „Kisten“ drin: Ehe, Familie, Freundschaft… Lustvoller Sex, aber auch Lust auf Kinder und die Geborgenheit einer Familie. Passt da noch was zusammen? Für die katholische Kirche – ja. Sexualität aus Sicht der Kirche ist „Kommunikation“, „freie Bindung“, Geschenk Gottes und dafür da, sich aneinander zu freuen und neues Leben zu schenken.

Heute gilt oft: „Hauptsache, wir haben Lust miteinander“. Hauptsache, man liebt sich und hat sich gut abgesprochen: Wer mit wem? Wie? Wann? Wo? Wie lange? Brauchen wir noch Treue? Und geht Treue auch zwischen mehr als zwei Partnern? Ist jedes Begehren „gut“, nur weil es da ist? Was ist mit den neuen „Identitäten“, mit Hetero-, Homo-, Bi-, Trans-, Inter- oder Asexualität? Oder gibt es in Wahrheit einfach nur Männer und Frauen?

Bibel und die Kirche haben eine spezielle eigene Idee, wie wir in unseren Beziehungskisten nachhaltig Liebe leben können.

Argumente zur Sexualmoral

Der Synodale Weg stellt Fragen – wir antworten.
Lehre Moral

Lehre/ Moral

Einfach mal die Klappe halten? – Kann die Kirche von der Liebe schweigen?
Geschlecht

Geschlechter

Die eine Liebe und die vielen Geschlechter – Oder gibt es doch nur Mann und Frau?

Sexuelle Orientierung

Sexuelle Orientierung

Lieben, wen ich will – Braucht unsere Sehnsucht einen Kompass?

Sex

Sex

Grenzenlose Lust… – …und Grenzen der Moral?

Ehe

Ehe

“Für immer du!” – Das Besondere an der Ehe

Missbrauch

Missbrauch

Der Missbrauch in der Kirche… – …und der Missbrauch mit dem Missbrauch

Mehr aus der Beziehungskiste

Römischer Unfug? Oder: Gibt es mehr als zwei Geschlechter?

6. Oktober 2023|

Thomas Hieke, Professor für Altes Testament in Mainz, hat eine Lanze für Gender gebrochen. In katholisch.de und im Deutschlandfunk reagierte er scharf auf die Rede von Erzbischof Nikola Eterović vor der deutschen Bischofskonferenz. Er warf dem Erzbischof unter anderem vor, die römische Theologie sei anthropologisch nicht auf Höhe der Wissenschaft. Sein renommierter Wiener Kollege, der Alttestamentler Ludger Schwienhorst-Schönberger, wollte das so nicht stehen lassen.

Alles auf Anfang bei den jungen Familien

27. September 2023|

Die Initiative „Neuer Anfang“ hat sich zum Ziel gesetzt, positiv hervorzuheben, was zu einem Aufbruch der Neuevangelisierung und Katechese beiträgt. Als erstes Beispiel für einen neuen Anfang der Kirche, haben wir Theresa Hesse, eine junge Mutter von zwei Kindern, gebeten uns vom „Jungfamilientreffen“ in Berlin zu berichten. In lockerer Folge werden wir weiter Initiativen vorstellen, die zeigen, dass auch bei uns wahr wird, was Papst Benedikt bei seinem Amtsantritt sagte: „Die Kirche lebt. Und die Kirche ist jung.“

Wo liegt der katholische Systemfehler?

19. September 2023|

Angesichts der zwiespältigen Haltung des ZDK und ihrer Vorsitzenden Irme Stetter Karp zum Thema Lebensschutz und Selbstbestimmungsrecht, und der jüngsten Aufforderung des BDKJ in Köln, den „Marsch für das Leben“ zu boykottieren, stellen Katholiken immer häufiger die Frage: Warum distanziert sich die Kirche nicht von diesen Personen und Gruppierungen, die nicht einmal mehr das Fünfte Gebot kennen? Warum schließt man nicht einfach diese Einrichtungen, die in der Kirche gegen die Kirche arbeiten, warum entzieht man ihnen nicht einfach das Geld? Ein Kommentar von Bernhard Meuser

Die Kirche und das leere Stroh

28. August 2023|

Ist es einem Priester erlaubt, selbst zu entscheiden, ob er eheanaloge Segensfeiern durchführt? Ist das „Materie des Gewissens“? Einige von allen Seiten unter Druck gesetzte Bischöfe zogen sich aus der Affäre, indem sie den Schwarzen Peter an ihre Priester weitergaben. Bernhard Meuser betrachtet den Vorgang tiefer: er erkennt darin die Wiederholung eines 55 Jahre alten kirchlichen Sündenfalles, der die Kirche unfruchtbar machte.

Das unruhige Herz und der ‚ordo amoris‘ des hl. Augustinus

28. August 2023|

Mit der Bekehrung Augustins in den Augusttagen des Jahres 386 und seiner Taufe an Ostern 387 versinkt die heidnische Antike im Taufbecken des Mailänder Doms und das christliche Mittelalter beginnt. Mit seiner antiken philosophischen Bildung hat Augustin die neue Ordnung des Liebens durch das Christentum auf den Begriff gebracht. Heute ist sein Festtag. Dazu schenkt uns Helmut Müller einige erquickliche Gedanken.

Melden Sie sich für unserer Newsletter an


Nach oben