Vergangenen Sonntag lud die Initiative Neuer Anfang zu einem Online-Studientag über »Wahre und falsche Reform der Kirche«. Bereits zum vierten Mal in Reihe seit dem 21. März 2021 eröffnete sie damit an einem Sonntagnachmittag über viele Stunden einen virtuellen Raum intensiver Reflexion mit namhaften Referenten und Referentinnen und den Teilnehmern, die der Tagung über YouTube Live und einem virtuellen »Panel« folgten.

Hatte sich bei den beiden ersten Studientagen die Frage nach dem Menschen und seiner Sexualität gestellt, rückte in der sich zuspitzenden Krise der Kirche in Deutschland der thematische Schwerpunkt »Kampf um die Kirche« am dritten Studientag in den Mittelpunkt der Überlegungen. In diesem vierten Studientag stellte sich nun die Frage nach den Grundlagen der Reform in der Kirche.

Dass diese Reform – die immer wieder neu vorzunehmende Ausrichtung auf den Auftrag der Kirche – zum Weg des Volkes Gottes gehört, ist unbestritten. Das beginnt mit dem Umkehrruf zu Beginn des öffentlichen Wirkens Jesu und nimmt in Missionsbefehl und Sendung des Heiligen Geistes Fahrt auf. Solange die Kirche mit Jesus unterwegs ist, muss sie sich immer wieder neu an ihre Jüngerschaft erinnern lassen. Darum ist es ein so schlimmer Fauxpas, Christen das Etikett »Reformgegner« aufzudrücken.

Congar heute aktueller denn je

In einem ersten Impulsvortrag erinnerte Dr. Martin Brüske an die neue Sicht des Dominikanerpaters Yves Congar, der aus dem Rückgriff auf die biblischen und patristischen Quellen (Ressourcement) bereits 1950 Kriterien für eine wirkliche Reform der Kirche entwickelt hatte, die unmittelbar einleuchten:

  • Der Primat der Liebe über den Geist des Systems
  • Ständiges Verbleiben in der Gemeinschaft des einen Ganzen
  • Geduld, die rücksichtslose Forderungen vermeidet
  • Rückkehr zum Prinzip und zur Überlieferung

Aus diesem mit Leidenschaft vorgetragenen Referat entwickelte sich in den folgenden Vorträgen eine Perspektive auf die erneuerte Kirche. Sr. Dr. Theresia Mende stellte in einem lebendigen Vortrag das Modell der christlichen Reformliteratur vor Augen: Die sieben Sendschreiben der Apokalypse, die – aufs Heute gelesen – zu überraschenden Einsichten und zu einem Gespür für Gefährdung und Verheißung der Kirche führen. Es lohnt sich, die Sendschreiben im zweiten und dritten Kapitel der Offenbarung des Johannes intensiv zu meditieren.

Eine »sehr kurze Geschichte der Exegese«

Dieser Spur folgend entwickelte Prof. Thomas Schumacher eine »sehr kurze Geschichte der Exegese« und ermutigte darin nachdrücklich zur geistlichen Schriftlesung. Der Wüstenvater Antonius habe den Rat Jesu, alles wegzugeben, befolgt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, ob die Weisung in derselben Weise ihm wie auch der matthäischen Gemeinde gelte. Dabei behält wissenschaftliche Exegese aber durchaus ihren Wert und ihre Notwendigkeit.

Dr. Manuel Schlögl ermutigte anschließend dazu, die Kirchenväter zu lesen. Ein Kennzeichen der Schriften der Kirchenväter sei die Einheit zwischen Leben und Lehre. Im Blutzeugnis vieler Autoren der jungen Kirche zeige sich das Tun der Liebe als Gottesbeweis.

Prophetie als tägliche Aufgabe

In einem charismatischen »Fragment« skizzierte Prof. Marianne Schlosser eine Systematik prophetischen Redens in der Kirche. Es wurde deutlich, dass die Ausübung der Prophetie nicht nur leuchtende Gabe des christlichen Visionärs, sondern auch tägliche Aufgabe des Psalmenbeters ist.

Bernadette Lang entwickelte unter starker Anteilnahme der YouTube-Community den »Lifestyle Jüngerschaft« so plastisch, dass eine Teilnehmerin sich zu der Frage hinreißen ließ, ob es denn solche Jüngerschaftsschulen auch für »alte Schachteln« wie sie gäbe.

Kardinal Kasper warnt vor „faulem Trick“

Leider musste Kardinal Kasper, der auf der Romwallfahrt der Initiative Neuer Anfang den Teilnehmern tiefe geistliche Einblicke in das Wesen von Synodalität gegeben hatte, seine Online-Teilnahme absagen. Sein Text, den er uns zugesandt hat, verdient besondere Beachtung. Ausgehend von Jesus Christus, dem Maßstab und A und O jeder Erneuerung legt er die zahlreichen fatalen Webfehler der Kirche des »Synodalen Wegs« offen. Kardinal Kasper erklärt darin u.a. warum die aktuellen Selbstverpflichtungen der Bischöfe auf Verzicht der Anwendung von Kirchenrecht nur ein „fauler Trick“ sind, der einem kollektiven Rücktritt der Bischöfe gleichkäme und warum Synoden nur außerordentliche Unterbrechungen sein können und keine synodalen Kirchenregierungen. Der Text ist auf der Homepage des Neuen Anfangs veröffentlicht.

Mit einer Betrachtung zum Hohelied ließ Dr. Maximilian Oettingen, der Leiter der Loretto-Gemeinschaft den Studientag ausklingen. In der von Christus, dem Bräutigam, umworbenen Braut darf sich die Kirche und mit ihr jeder Getaufte selber erkennen. In jedem neuen Abschnitt des Zyklus erscheine die Braut in größerer Pracht. Die Liebe Christi ist der entscheidende Grund, von dem jede Reform ausgehen muss.

PRESSESPIEGEL:

Zahlreiche Medien berichteten vor allem auch über das schriftlich eingereichte Manuskript von Kadinal Walter Kasper zu diesem Online-Studientag. Hier eine Sammlung aller Presseberichte:

Tagespost, 21.06.2022
„Eine Reform der Kirche ist ohne die Renaissance der Sakramente nicht möglich“
„Neuer Anfang“ stellt sich der Frage nach einer wahren Reform der Kirche. Es geht um Schrift. Tradition, Väterlesung und Jüngerschaftsschulung. Im Mittelpunkt steht die Evangelisierung.
https://www.die-tagespost.de/kirche/synodaler-weg/eine-reform-der-kirche-ist-ohne-die-renaissance-der-sakramente-nicht-moeglich-art-229706

Katholisch.de, 22.06.2022
Kardinal Kasper bekräftigt Kritik am Synodalen Weg
Er sieht Versuche, das Bischofsamt zu verändern; er sieht in der Idee eines ständigen Synodalen Rats „eine unerhörte Neuerung“; und er sieht eine „Ursünde“ des Reformprojekts: Kardinal Walter Kasper verschärft seine Kritik am Synodalen Weg.
https://www.katholisch.de/artikel/39789-kardinal-kasper-bekraeftigt-kritik-am-synodalen-weg

CNA, 21.06.2022
„Das Genick brechen“: Kardinal Kasper kritisiert „Synodalen Weg“
https://de.catholicnewsagency.com/story/erneuerung-ist-nicht-neuerung-kardinal-kasper-kritisiert-synodalen-weg-11158

Domradio, 22.01.2022
Kardinal Kasper bekräftigt Kritik am Synodalen Weg: „Nicht mit dem Evangelium vereinbar“
Der deutsche Kardinal Walter Kasper hat seine Kritik am Reformprojekt Synodaler Weg der katholischen Kirche in Deutschland bekräftigt. Man habe gleich zu Beginn den Brief des Papstes und seine Anliegen zur Seite gelegt.
https://www.domradio.de/artikel/kardinal-kasper-bekraeftigt-kritik-am-synodalen-weg

Die Tagespost, 22.01.2022
„Aussagen beim Letzten Gericht nicht vertretbar“
Kardinal Walter Kasper übt scharfe Kritk am Synodalen Weg und redet Bischöfen ins Gewissen. Er spricht über faule Tricks und mahnt an, in der Spur des Evangeliums zu bleiben. Maßstab jeder Reform müsse der Heilige Geist sein.
https://www.die-tagespost.de/kirche/synodaler-weg/aussagen-beim-letzten-gericht-nicht-vertretbar-art-229747

Schweiz: Kath.ch, 22.06.2022
Kardinal Kasper: Der Synodale Weg bricht der Kirche das Genick
Walter Kasper ist Kurt Kochs Vorgänger als Ökumene-Minister im Vatikan. Kasper hat erneut den Synodalen Weg in Deutschland kritisiert. Dieser versuche, das Bischofsamt als Grundpfeiler der Kirche zu verändern: «Wer an diesem Pfeiler sägt, der bricht der Kirche das Genick.»
https://www.kath.ch/newsd/kardinal-kasper-der-synodale-weg-bricht-der-kirche-das-genick/

 Italien: Vatican News, 22.06.2022
D/Vatikan: Kardinal Kasper kritisiert erneut Synodalen Weg
Der emeritierte deutsche Kurienkardinal Walter Kasper untermauert seine Kritik am deutschen synodalen Weg. Die Kirche brauche Reform, dürfe aber nicht zu einer „Verfügungsmasse“ werden, die man „situationskonform jeweils neu kneten und gestalten kann“.
https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2022-06/kardinal-kasper-kritisiert-erneut-deutschen-synodalen-weg.html?fbclid=IwAR3oghnH6sOV8tOfDEEniNFZeMoWwaazrgz2N4P080XiSF8Z3sQBg_3lsvA

Schweiz: Kath.ch, 23.06.2022
Daniel Kosch über Kardinal Kasper: Polemische Rede und Gegenrede gehören zur Synodalität
Mit scharfen Worten kritisiert Kardinal Walter Kasper den Synodalen Weg in Deutschland: Wer am Pfeiler des Bischofsamts säge, «der bricht der Kirche das Genick». RKZ-Generalsekretär Daniel Kosch beobachtet den Synodalen Weg – und reagiert auf Kaspers Polemik gelassen.
https://www.kath.ch/newsd/daniel-kosch-ueber-kardinal-kasper-polemische-rede-und-gegenrede-gehoeren-zur-synodalitaet/

Österreich: Kathpress – Katholische Presseagentur Österreich, 22.06.2022
Kardinal Kasper bekräftigt Kritik am Reformprojekt „Synodaler Weg“
Ehemaliger Präsident des Päpstlichen Einheitsrates: Reformen zwar nötig, Kirche darf aber nicht „zu einer Verfügungsmasse, die man situationskonform jeweils neu kneten und gestalten kann“ werden.
https://www.kathpress.at/goto/meldung/2157945/kardinal-kasper-bekraeftigt-kritik-am-reformprojekt-synodaler-weg

Österreich: Kath.net, 22.06.2022
Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg – „… der bricht der Kirche das Genick“ In eindringlichem Ton erinnert der fast neunzigjährige Kardinal die deutschen Bischöfe an das, was „jeder Bischof bei seiner Bischofsweihe öffentlich versprochen (hat). Darüber werden wir einmal Rechenschaft abgeben müssen.“
https://www.kath.net/news/78752

KNA International 22.06.2022
Cardinal Kasper warns German synodal way risks ‚breaking its own neck‘
https://www.catholicnewsagency.com/news/251612/cardinal-kasper-warns-german-synodal-way-risks-breaking-its-own-neck

USA: CNA, 21.06.2022
Cardinal Kasper warns German synodal way risks ‚breaking its own neck‘
https://www.catholicnewsagency.com/news/251612/cardinal-kasper-warns-german-synodal-way-risks-breaking-its-own-neck

USA: America Magazine, 22.06.2022
Cardinal Kasper calls German synodal reform proposal an ‘outrageous innovation’
https://www.americamagazine.org/faith/2022/06/22/cardinal-kasper-synodality-criticism-243213

USA: SSPX Information Service, 24.06.2022
Who Is Behind the German Synodal Path?
https://fsspx.news/en/news-events/news/who-behind-german-synodal-path-74586

Frankreich: La Croix, 23.06.2022
Les inquiétudes du cardinal Kasper envers le chemin synodal allemand
https://www.la-croix.com/Religion/inquietudes-cardinal-Kasper-envers-chemin-synodal-allemand-2022-06-23-1201221581

Spanien: CNA Aciprensa, 22.06.2022
Cardenal advierte que el “Camino Sinodal” alemán podría autodestruirse
https://www.aciprensa.com/noticias/cardenal-advierte-que-el-camino-sinodal-aleman-podria-autodestruirse-59795

Kroatien: Bitno.net 23.06.2022
Kardinal Kasper rekao što je ‘istočni grijeh’ Sinodalnog puta, spominjao i državni udar
“Nije dovoljno pokazati dobru volju. Ne poričem je nikom. Ali nečija dobra namjera je često u suprotnosti s onime što je ispravno. Stvar je u istini evanđelja, u bivanju vjernim evanđelju“, kazao je kardinal Walter Kasper.
https://www.bitno.net/vijesti/svijet/kardinal-kasper-rekao-sto-je-istocni-grijeh-sinodalnog-puta-spominjao-i-drzavni-udar/

 

Melde dich für unserer Newsletter an


Newsletter Archiv